Social Bookmarks

Share |

Mitgliedschaften u.a.

Mitglied im Anwaltsverein
Datev-Mitglied
In Focus 24/2000 wurde eine Liste von 26 empfohlenen Anlegeranwälten veröffentlicht, zu denen damals bereits Wilhelm Lachmair zählte.
Empfohlene Wirtschaftskanzlei für Kapitalanlagerecht

Geschädigt?

Kontaktieren Sie uns:
Per Telefon: 089/216 333-0
Per Fax: 089/21 63 33 - 31
Per eMail: info(at)ra-lachmair.de
Per Online-Formular

Erstberatung:
Erstberatung für Geschädigte

Suchen

Weitere Angebote

DBVI vor der Pleite?

Schließung der Privatbank Reithinger bringt die DBVI AG zusätzlich in die Bredouille - Überschuldung die Folge?

München, 04.08.2006; Schlag auf Schlag hagelt es schlechte Nachrichten für Anleger der DVBI AG sowie des Bankhauses Reithinger. Letzteres wurde bekanntlich vorgestern von der Bankenaufsicht geschlossen (vgl. unseren gestrigen Bericht Privatbank Reithinger geschlossen). Die DVBI AG musste zur außerordentlichen Hauptversammlung laden, weil das Grundkapital auf 8,7 Millionen € und damit weniger als die Hälfte zusammengeschmolzen war (vgl. unseren Bericht Thannhubers Scherben). Ursache war unter anderem ein Konzernverlust von knapp 20 Millionen € im Geschäftsjahr 2005.

Und noch kein Ende der schlechten Neuigkeiten. Die intensive Nähe zu Reithinger droht dem Immobilienkonzern nun zum Verhängnis zu werden. Zwei DVBI- Immobilien-Fonds haben derzeit 28,4 Millionen € in Inhaberschuldverschreibungen des Bankhauses angelegt, wie die Süddeutsche Zeitung vom heutigen Tage vermeldet. Geld, an das man jedenfalls momentan nicht mehr herankommt und von dem höchst ungewiss ist, ob man es wieder sieht. Hier steht wohl eine erhebliche Wertberichtigung der Forderung an.

Es kommt hinzu, dass die laufenden Zinseinnahmen fehlen. Dies weckt weitere Zweifel, ob es DVBI - Vorstand Seebacher gelingt, die Dinge zum Besseren zu wenden. Viel Spielraum hat er ja nicht mehr, ein Verlust in der Größenordnung von 2005 wäre nach momentaner Lage der Dinge das sichere Aus für den Konzern. Die Krise kommt nicht von ungefähr. Die Geschäfte der Fonds und deren Initiator Klaus Thannhuber stehen schon seit längerem unter Beschuss der Wirtschaftspresse. Der Verdacht, dass die Anleger schon bei der Zeichnung nicht mit der ganzen Wahrheit bedient wurden, drängt sich auf.

So gibt es Hinweise auf unzulässige Zwischengewinne beim Immobilienankauf. Die jetzige Situation lässt möglicherweise auch den Schluss zu, dass Anlegergelder dazu missbraucht wurden, das Bankhaus Reithinger über Wasser zu halten. DBVI- und Deutschland Fonds - Anleger sollten auf jeden Fall Vorsicht walten lassen, wenn Sie jetzt zur Rückzahlung oder Ablösung von Darlehen für diese Fonds aufgefordert werden.

Spätestens jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, die Sinnhaftigkeit eines derartigen Engagements und mögliche daraus resultierende Schadenersatzansprüche prüfen zu lassen. Gerade angesichts der persönlichen und kapitalmäßigen Verflechtungen halten wir es aus für zwingend, dass man dem Bankhaus Reithinger, soweit es derartige Fonds finanziert hat, etwaige Einwendungen und Täuschungen entgegenhalten kann.

Wir bleiben für Sie am Ball.