Social Bookmarks

Share |

Mitgliedschaften u.a.

Mitglied im Anwaltsverein
Datev-Mitglied
In Focus 24/2000 wurde eine Liste von 26 empfohlenen Anlegeranwälten veröffentlicht, zu denen damals bereits Wilhelm Lachmair zählte.
Empfohlene Wirtschaftskanzlei für Kapitalanlagerecht

Geschädigt?

Kontaktieren Sie uns:
Per Telefon: 089/216 333-0
Per Fax: 089/21 63 33 - 31
Per eMail: info(at)ra-lachmair.de
Per Online-Formular

Erstberatung:
Erstberatung für Geschädigte

Suchen

Weitere Angebote

Multi Advisor I GbR und Capital Advisor II GbR Anlager - von möglicher Insolvenz der Seci GmbH betroffen?

Nach Berichten über einen Insolvenzantrag bezüglich der SECI GmbH sind die Anleger verunsichert: Inwieweit sind sie selbst betroffen und wie schnell müssen Sie handeln?

 

München, 04.09.2009; Nach einem Insolvenzantrag bezüglich der „European Securities Invest SECI GmbH Wertpapierhandelsbank“ (kurz SECI GmbH), macht sich Unsicherheit breit. Betroffen sind vor allem Anleger der Multi Advisor Fund I GbR und des Capital Advisor Fund II GbR. Dort hat die Seci GmbH verschiedenste Positionen inne.

 

Die SECI GmbH ist Initiatorin der beiden Gesellschaften bürgerlichen Rechts. Die im großen Umfang geworbenen Privatanleger haben sich an dieser Gesellschaft als Mitgesellschafter beteiligt. Damit sind sie vom Gewinn und Verlust der Gesellschaft abhängig. Bei solchen Unternehmensbeteiligungen bestehen eine Reihe von Risiken, die den durch uns vertretenen Mandanten so nicht alle umfänglich erläutert wurden.

 

Neben der Problematik, dass die Gesellschaft mit dem Geld der Anleger frei nach Laune verfügen kann und eine erhebliche Kostenstruktur vorliegt, die Anlegergelder von vornherein derart reduziert, dass umfängliche Investitionen nach unserer Auffassung kaum möglich sind, besteht mit einer solchen Unternehmensbeteiligung auch das Risiko auf Inanspruchnahme aus einer persönlichen Haftung als Gesellschafter, die sog. Nachschusshaftung.

 

Zu einer Schadloshaltung kann das Vorgehen der Anleger gegen verschiedenste Beteiligte des Multi Advisor und Capital Advisor Funds zielführend sein. Neben den Ansprüchen gegen die Fondgesellschaften selbst, kommen Ansprüche gegen die Initiatorin, hier die SECI GmbH, bei Prospektfehlern in Betracht. Diese Initiatorenhaftung ist durch eine nunmehrige voraussichtlich bevorstehende Insolvenz der SECI GmbH wirtschaftlich kaum durchsetzbar. In der Insolvenz bleibt nur die Anmeldung dieses Schadens zur Insolvenztabelle und damit eine Quote, schlimmstenfalls erst nach gewonnener Klage auf Feststellung zur Insolvenztabelle.

 

Hiervon zu unterscheiden ist jedoch eine Streitigkeit mit der Fondgesellschaft selbst. Dabei hat die SECI GmbH die Geschäftsführung inne. Nach einer Insolvenz der SECI GmbH wird diese Geschäftsführung sicherlich ausgetauscht werden müssen. Das bedeutet, dass nach derzeitigem Stand eine Insolvenz der beiden Fondgesellschaften Multi Advisor und Capital Advisor nicht gegeben ist und diese auch fortgesetzt werden.

 

Die Anleger müssen daher auch nicht, wie oft von Vermittlern oder im Internet kursierenden Gerüchten, eine sofortige Nachschusshaftung wegen der Insolvenz der SECI GmbH befürchten. Hier werden die Gegner, bewusst oder unbewusst, verwechselt.

 

Bei einer Insolvenz der SECI GmbH bleiben demnach noch die Gesellschaften als solche bestehen und damit auch Ansprüche gegen oder von diesen.

 

Daneben können Schadensersatzansprüche gegenüber dem Vermittler geltend gemacht werden, wenn dieser bei Abschluss der Beteiligung über die erheblichen Risiken nicht aufgeklärt hat. Zu prüfen bleibt dies im Einzelfall. Dies führt zu einer hektischen Betriebsamkeit unter den Vermittlern des Multi Advisor und Capital Advisor Funds, da nun die Privatanleger durch die Meldung der möglichen Insolvenz der Seci GmbH hoch geschreckt werden und nun ihre Kapitalanlage etwas genauer unter die Lupe nehmen.

 

In einem durch uns vertretenden Fall wurde unsere Mandantschaft sogar durch den Vermittler angeschrieben, an einer Informationsveranstaltung seines Rechtsanwalts teilzunehmen. Dies mit der Begründung, dass wegen der Insolvenz der SECI GmbH eine Nachschusspflicht besprochen werden müsste. Dies ist falsch, wie oben näher Ausgeführtes zeigt. Vielmehr muss der Anleger beachten, dass, wenn er durch den Rechtsanwalt seines Vermittlers betreut wird, dieser Rechtsanwalt mögliche Schadensersatzansprüche gegenüber dem Vermittler wegen eines Interessenkonflikts nicht prüfen kann.

 

Im Ergebnis bleibt daher, dass die Insolvenz der SECI GmbH Auswirkungen auf Ansprüche von Anlegern allein gegen diese aus Initiatorenhaftung ggf. wirtschaftlich vereitelt. Der ohnehin durch den Multi Advisor Fund und Capital Advisor Fund gebeutelte Anleger hat damit eine Möglichkeit, sein eingezahltes Geld zurückzuerlangen, verloren.

 

Wir werden weiter berichten. Ansprechpartner ist Rechtsanwältin Jana Narloch.