Social Bookmarks

Share |

Mitgliedschaften u.a.

Mitglied im Anwaltsverein
Datev-Mitglied
In Focus 24/2000 wurde eine Liste von 26 empfohlenen Anlegeranwälten veröffentlicht, zu denen damals bereits Wilhelm Lachmair zählte.
Empfohlene Wirtschaftskanzlei für Kapitalanlagerecht

Geschädigt?

Kontaktieren Sie uns:
Per Telefon: 089/216 333-0
Per Fax: 089/21 63 33 - 31
Per eMail: info(at)ra-lachmair.de
Per Online-Formular

Erstberatung:
Erstberatung für Geschädigte

Suchen

Weitere Angebote

Multi Advisor Fund I GbR reicht Klagen ein

Multi Advisor Fund I GbR reicht Klagen gegen säumige Rateneinleger ein

München, 26.01.2009; Die Multi Advisor Funds I GbR bzw. deren Nachfolgerin die Capital Advisor Funds II GbR machen Druck gegen die eigenen Anleger. Betroffen sind nun die "säumigen" Rateneinleger der Funds.

Diese hatten teilweise ihre Ratenzahlungen eingestellt, nachdem sich zunächst eine falsche Beratung bei Abschluß der Beteiligung am Fonds herausgestellt hatte (vgl. Die Ratlosigkeit geht weiter). So wurde etwa einer Vielzahl der durch uns vertretenen Mandanten die Anlage an dem Multi Advisor und Capital Advisor Funds zur Aufbesserung ihrer Altersvorsorge verkauft, obwohl sie ein sicheres krisenfreies Investment wollten.

Verschwiegen wurde dabei das Risiko, insbesonder das der Anleger Gesellschafter wird und ihn damit neben Totalverlustrisiken auch eine Nachschußpflicht mit weiterem Vermögen treffen kann.

Hinzu kam für viele Anleger die sich immer weiter verschlechternde Prognose über den Wert ihrer Beteiligung am Fonds. Bereits auf der Gesellschafterversammlung im Jahr 2007 stellte sich heraus, dass, wie wir bereits vermutet hatten, die Gesellschaft von dem bereits vereinnahmten Kapital über Euro 7 Mio nur geringfügige Investitionen vornehmen konnten. Dies sogar teilweise entgegen den Angaben im Prospekt unter Aufnahme von Fremdkapital. Ein Großteil der eingezahlten Gelder ging dagagen für den Vertrieb der Anlage, über Turguts IFF AG, drauf.

Verständlich, dass daraufhin Anleger kein weiteres Geld mehr leisten möchten, wenn sofort eine Vernichtung zum erheblichen Teil stattfindet. Viel haben daher eine Kündigung ihrer Beteiligung erklärt und Schadensersatzansprüche geltend gemacht.

Teilweise werden nun gerichtliche Verfahren auf die ausständigen Raten eingelegt. Der Capital Advisor Funds hatte in einem von uns vertretenem Fall wohl auf Grundlage unser geltend gemachten Anspüche seine gerichtliche Niederlage gefürchtet und die Klage gegen unseren Anleger zurückgenommen.

Es empfiehlt es sich jedenfalls für den Rateneinleger, die Möglichkeit der Nichtzahlung auf eine Klage oder Mahnbescheid  zu prüfen. Es wäre schon sehr bitter, in dieses Verlustgeschäft weitere Gelder zu investieren. Ansprechpartner ist Rechtsanwältin Jana Narloch.